TC Ostbevern 2 – BSV Westfalia Leeden 3:3

Und dann wäre da noch die zweite Herrenmannschaft des TC Ostbevern, welche in diesem Sommer mit jungen Spielern antritt. Beim Auftaktmatch gegen Leeden war jedenfalls Jörn Spahn der einzige Ostbeverner, der schon entsprechende Erfahrung hat, die Anderen haben vor der Pause noch in der U15 gespielt.

Jörn gewann auch sein Match ganz souverän in zwei Sätzen, Finn Schulze-Topphoff tat es ihm gleich. Jonas Termühlen brauchte drei Sätze und Max Große-Stetzkamp verlor, so dass es nach den Einzeln 3:1 für Ostbevern stand. Doch was in den ersten Mannschaften in diesem Sommer so gut gelingt, ging bei den zweiten Herren völlig schief, beide Doppel wurden verloren, so dass am Ende nur ein mageres Unentschieden heraussprang, da hätte mehr dringesessen.

Max Große Stetzkamp
Fotos: Ulrich Brunner

TC Ostbevern – Herren/Damen

Einen Auftakt nach Maß feierten die Damen I des TC Ostbevern in der Münsterlandliga. Das Team um Spitzenspielerin Katharina Herweg setzte sich bei RW Dülmen klar mit 8:1 durch und machte damit einen ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt. Herweg (6:2;6.1), Katharina Frye (6:3;6:1), Vanessa Lindmeyer (6:0;6:1) und Astrid Aumann (6:2;6:0) feierten dabei klare Zweisatz-Erfolge, während Claire Kunstleve die Partie beim 2:6;6:3;6:4 noch drehen konnte. Saskia Schafberg musste sich an Position zwei mit 5:7,2:6 geschlagen geben. In den Doppeln blieb das TCO-Team den Gastgeberinnen überlegen. Frye/Schafberg (7:5;6:2), Herweg/Lindmeyer (6:1;6:2) und Kunstleve/Aumann (6:1;6:3) machten den glatten und verdienten Auftakterfolg perfekt. In knapp zwei Wochen (Samstag, 26.6., 13 Uhr) folgt das nächste Auswärtsspiel beim THC Münster II.

Die Damen II bleiben in der Erfolgsspur und setzten sich mit einem 4:2-Sieg gegen Cheruskia Laggenbeck an die Tabellenspitze der Kreisliga. Zwar musste sich Frauke Aumann im Spitzeneinzel mit 4:6;1:6 beugen, doch Ella Simon (6:4;6:0), Philine Vogelsang (6:2;6:1) und Kristina Mentrup (6:0;6:3) sicherten dem Team drei Einzelpunkte. Das Duo Aumann/Mentrup sorgte mit einem 6:3;6:2-Erfolg für den siegbringenden vierten Zähler.

In den nächsten Begegnungen gegen die Verfolger Hopsten und Dreierwalde wird sich zeigen, ob das TCO-Team den Aufstieg in die Bezirksklasse anpeilen kann.

Eine starke und geschlossene Leistung zeigten auch die Herren I, die auch ihre zweite Bezirksklassen-Partie gewinnen konnten. Beim klaren 9:0-Erfolg über den ASV Senden konnte auch die Nachwuchsakteure Hannes Kunkemöller und Jonas Termühlen bei ihrem ersten Einsatz auf Bezirksebene punkten.

Bereits nach den Einzeln war der TCO-Sieg perfekt. Tobias Horstmann (6:1;6:1), Lukas Peschke (6:0;6:3), Kevin Kitzinski (6:1;4:6;6:1), Nils Müller (6:4;6:3), Sebastian Tebbe (7:5;6:2) und Hannes Kunkemöller (6:3;6:2) siegten ebenso souverän wie auch die Doppel Müller/Termühlen (6:4;6:2) und Tebbe/Kunkemöller (6:3;6:2).  Im Spitzendoppel mussten Peschke/Kitzinski allerdings hart kämpfen, um sich mit 6:2;4:6;10:6 durchsetzen zu können. Am kommenden Sonntag (20.6., 10 Uhr) empfängt das Peschke-Team die Spielgemeinschaft Ahaus/Stadtlohn III.

  • Fotos: Ulrich Brunner

TC Ostbevern Damen 2 – Lengericher TC 4:2

Auch bei Ostbeverns zweiter Damenmannschaft waren die Doppel das entscheidende Moment. In der Vierer-Kreisliga hatten Ella Simon und Astrid Aumann ihre Einzel klar gewonnen, Annika Peschke und Philine Vogelsang aber nicht. In den Doppeln trat dann Claire Kunstleve statt Philine Vogelsang an und die Paarungen Kunstleve/Aumann und Peschke/Simon gewannen ihre Doppel jeweils in zwei Sätzen.

Ein ganz guter Einstieg also in die diesjährige Kreisliga. Schon am kommenden Wochenende gehts gegen Laggenbeck ran, wo man vielleicht auf mehr Widerstand stößt.

SG Grün-Weiß Telgte – Eintracht Coesfeld 6:3

Nach einem Jahr Pause und relativ kurzer Vorbereitungszeit ist Telgtes Sommertennis zurück. Noch immer in der Bezirksklasse, aber in einer Liga, in der alle Gegner neu sind. Zumindest auf dem Papier, denn Coesfeld war am ersten Spieltag größtenteils mit ehemaligen Hochmoor-Spielern bestückt, alte Bekannte also, und war vielleicht ein bisschen favorisiert.

Und so begann die Partie auch: Nils Müller und Martin Pöpping gaben ihre Einzel ab, Sebastian Dräger gewann gegen Tim Reers nach überstandener Verletzung sogar relativ klar. Dann ein verlorenes Spiel durch Nilas Samel, während Frank Samel und Hanno Hartmann ihre Einzel gewannen. Einstand also.

Für die Doppel wurde Nils Müller, der sich nicht gut fühlte, durch Rüdiger Kexel ersetzt, was Telgte wohl bessere Chancen bei den Doppeln ermöglichte. So gewann Telgte alle drei Doppel, das letzte mit Niclas Samel und Martin Pöpping nach engagiertem Kampf noch mit 10:8 im dritten Satz. Ein durchaus gelungener Einstieg in die neue Saison, in dem auch Telgtes junge Spieler Highlights setzten.

Fotos: Ulrich Brunner

Telgte-Bon für SG-Ehrenamtler

Wie bei allen Vereinen ist es zur Zeit auch bei der SG Telgte wirtschaftlich nicht ganz einfach, manche Einnahmen fehlen, die Fixkosten bleiben aber.

Dennoch lässt es sich der Verein nicht nehmen, seinen ehrenamtlichen Helfern seine Wertschätzung auszusprechen und da der Neujahrsempfang in diesem Jahr ausfiel, ist man auf eine andere Idee gekommen, die zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt.

Gut 100 verdiente Mitglieder erhielten vom Verein den Telgte-Bon, den Gutschein, mit dem man in rund 100 Telgter Geschäften einkaufen kann.

Zum einen hält die SG damit ihre Ehrenämtler bei Laune, zum anderen kommt das aber auch dem Telgter Einzelhandel zu Gute, der das ebenfalls bitter nötig hat. Zur Zeit sind ja wieder Einkäufe nach Terminabsprache erlaubt und den einen oder anderen Nachholbedarf wirds geben, da kam der Telgte-Bon gerade recht.

TCO-Jugend im Sommer 2020

Nach Abschluss der letztjährigen Sommersaison fiel das Fazit der Jugendteams des TC Ostbevern durchweg positiv aus. Zwar war die Anzahl der Begegnungen aufgrund coronabedingten Abmeldungen anderer Mannschaften begrenzt, doch wussten der TCO-Nachwuchs bei den verbliebenden Einätzen zu überzeugen und konnte mit einer Bilanz von 11 Siegen und 6 Niederlagen sehr zufrieden sein. Als Gruppensieger beendeten gleich zwei Mannschaften die Spielzeit. Die männliche U15 setzte sich mit vier Siegen gegen Lengerich und TC Union Münster durch und wurde dadurch ungeschlagen Kreismeister. Für das erfolgreiche Team schlugen Moritz Bussmann, Max Große Stetzkamp, Timo Rolf, Jonas Termühlen, Jannik Walbelder, Finn Schulze Topphoff und Henri Sohn auf. Die U15 2 landete mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Rang drei in der Kreisklasse. Den zweiten Titel heimste die U10-Mannschaft im Midcourt-Bereich ein. Leo Mühlenhoff, Henri Borgmann, Yann Schepers, Johannes Loddenkötter, Henri Brune, Linus Walbelder, Luca Ludwig, Fritz Rehbaum, Jonah Baalmann, Jakob Beckmann, Luis Terhardt blieben bei drei Siegen und einem Unentschieden ohne Niederlage und erspielten souverän den Meistertitel. Die U10 2 wurde mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Tabellenzweiter.

Die männliche U18 mit Jörn Spahn, Fabian Seidel, Marlon Cord und Timo Rolf landete nach einer unglücklichen Niederlage gegen Gruppensieger TSC Münster auf Platz zwei.

Einen tollen zweiten Platz erspielten sich die U12-Mädchen, die erstmalig am Wettkampfgeschehen teilnahmen. Tilla Loddenkötter und Inga Schapmann triumphierten gleich drei Mal gegen Lengerich, Greven und Westerkappeln und mussten sich lediglich Gruppensieger TC Union Münster und Mettingen geschlagen geben. 

Jugendwartin Karin Walbelder war mit dem Abschneiden der sieben TCO-Teams sehr zufrieden und sparte nach Abschluss der Sommersaison auch nicht mit einem dicken Lob. `Unser Nachwuchs hat klasse Leistungen gezeigt und ich freue mich besonders, dass wir nach Jahren wieder eine Mädchenmannschaft melden konnten.`

 

TC Ostbevern – Finaltag Clubmeisterschaften

Herrliches Spätsommerwetter begleitete den Finaltag der diesjährigen Clubmeisterschaften beim TC Ostbevern. Insgesamt hatten sich knapp achtzig Mitglieder in den sechs Konkurrenzen gemeldet, die sich in Vorrundenbegegnungen für die Final- und Platzierungsspiele qualifizieren konnten. Am Sonntag wurden unter Einhaltung des aufgestellten Hygienekonzepts die neuen Titelträger in teils packenden Partien ermittelt. Gleich zu Beginn lieferten sich Patrick Lorenz und Matthias Mansla im Finale der Herren 35 einen großen Fight. Nach drei Stunden Spielzeit mit vielen hartumkämpften Ballwechseln hatte Ü30-Akteur Lorenz mit 7:6,2:6;6:4 die Nase vorn und gewann erstmals den Clubmeistertitel. Platz drei erspielte sich Marcus Borgmann, der Markus Dreger in zwei Sätzen bezwingen konnte. In der Nebenrunden-Finale hatte Andreas Seidel in zwei Sätzen gegen Andreas Laumann-Rojer die Nase vorn.

Im Finale der Damen 35 musste ebenfalls ein dritter Satz zur Ermittlung der Clubmeisterhin entscheiden. Hier konnte sich Susanne Knappheide mit 6:3;2:6;6:1 gegen Petra Herweg durchsetzen. Das Spiel um Platz drei zwischen Manuela Cord und Alexandra Sohn wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen.

Das Finale der Nebenrunde gewann Karin Walbelder, die sich hauchdünn mit 6.4,5:7;13:11 gegen Teamkollegin Astrid Struffert behaupten konnte. 

In der offenen Herren-Konkurrenz wird das Endspiel zwischen Nils Müller und Lukas Peschke am 3. Oktober nachgeholt. Hier belegte Sebastian Tebbe durch einen 7:5;6:4-Sieg über Markus Dreger Platz drei. Das Nebenrunden-Finale gewann Marcus Borgmann mit 6:4;6:4 gegen Ü30-Mannschaftsführer Max Heusel.

In der beliebten Mixed-Konkurrenz werden die neuen Clubmeister später ermittelt. Die Finalisten Kristina Mentrup und Sebastian Tebbe warten jetzt auf den Gewinner der Partie Alexandra Sohn/Norbert Preckel gegen die Titelverteidiger Annika und Lukas Peschke. In der Nebenrunde-Endspiel besiegten Astrid Struffert/Andreas Laumann-Rojer das Duo Annette und Reinhold Spahn mit 6:0;6:3  Platz drei belegten Martina Haberland/Kurt Bellmann vor Maria Jäger/Jörg Esken. Im Vorfeld wurden bereits die Breitensport-Endspiele ausgetragen. Hier setzte sich bei den Damen Maria Jäger in zwei Sätzen gegen Maria Horstmann durch und Klaus Wansing besiegte in der Herren-Konkurrenz Hubert Rüter in zwei Durchgängen. Nebenrunden-Sieger wurde Joe Rocks vor Norbert Horstmann.

Die Siegerehrung findet traditionsgemäß im Rahmen der nächsten Jahreshauptversammlung statt. 

Susanne Knappheide siegte bei den Damen 35 in drei Sätzen gegen Petra Herweg.

Jugend-Clubmeisterschaften TCO

Zufriedene und strahlende Gesichter gab es, als TCO-Jugendwartin Karin Walbelder dier Siegerehrung in den vier Altersklassen bei den diesjährigen Jugend-Clubmeisterschaften vornahm. Besonders spannend machten es die neun Jungen der Altersklasse I, die in sehr ausgeglichenen und spannenden Gruppenspielen ihre Finalisten ermittelten und erst nach insgesamt sieben Stunden Turnierdauer ihren Titelträger kürten. Finn Schulze Topphoff machte im Finale das Rennen und verwies dabei den leicht favorisierten Timo Rolf denkbar knapp mit 7:6 auf Platz zwei. Im Spiel um Platz drei bezwang Henri Schepers seinen Kontrahenten Jonas Termühlen mit 6:2. Auf den weiteren Plätzen folgten Frederick Finke, Jannik Walbelder, Henri Sohn, Max Plagemann und Luca Everwin. In der Altersklasse II setzte sich Jan Höppener mit drei Siegen vor Bastian Korthorst, Cartl Rehbaum und Levi Cordes die Krone auf. Im Midcourt-Turnier erspielte sich Linus Walbelder in einem packenden Finale mit 6:4,2:6;6:2 gegen Yann Schepers den Clubmeister-Titel. Fritz Rehbaum setzte sich im `kleinen Finale`gegen Jakob Beckmann mit 6:2,6:2 durch und sicherte sich Platz drei. Im Spiel um Platz fünfte besiegte Jonah Baalmann Jannes Obert in zwei Durchgängen.

Im Kleinfeld war Viktor Kovachev nicht zu bremsen und gewann diese Konkurrenz vor Semin Osmancevic und Lukas Löwen.

Alle Beteiligten wurden nach den Spielen mit Urkunden und kleinen Preisen belohnt; die Clubsieger erhielten von Karin Walbelder verdientermaßen einen Pokal.

  

TC Ostbevern Herren – Lengericher TC 8:1

Mit einem unerwartet deutlichen 8:1-Sieg gegen den Tabellenzweiten Lengericher TC beendeten die Herren 1 ihre diesjährige Sommersaison und gleichzeitig die Aufstiegsträume der jungen Gästemannschaft. Bereits nach den Einzeln war die Partie zugunsten des TCO entscheiden, denn lediglich Kevin Kitzinski musste sich nach hartem Kampf knapp mit 6:7,4:6 geschlagen geben. An den Positionen fünf und sechs punkteten die talentierten Jugendspieler Jörn Spahn  (6:4,6:3) und Moritz Bussmann (6:0;6:0) in zwei Durchgängen. Ebenfalls ohne Satzverlust blieben Spitzenspieler Lukas Peschke (6:1;6:3), Nils Müller (6.1;6:2) und Sebastian Tebbe (7:6;6:2). Auch in den abschließenden Doppeln blieben die Punkte bei der Peschke-Truppe. Kitzinski/Müller (6:1;6:1), Peschke/Bussmann (6:0;6:2) und Tebbe/Spahn (7:5,6:4) machten den 8:1-Endstand perfekt. `Wir haben in dieser Übergangssaison bewusst neben den erfahrenen Aktiven auch unsere Nachwuchsspieler eingesetzt`, so Peschke, der mit seinem Team mit der Bilanz von zwei Siegen und drei Niederlagen nicht unzufrieden ist. Im kommenden Jahr schickt der TCO dann wieder zwei Herren-Teams ins Rennen, die in ihren jeweiligen Spielklassen oben mitmischen wollen.

https://wtv.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENDE.woa/wa/meetingReport?meeting=9797629&federation=WTV&championship=MS+2020

TC Ostbevern Herren – SV Mauritz 4:5

An Dramatik kaum zu überbieten war die Bezirksliga-Begegnung der Herren gegen den Aufstiegsfavoriten SV Mauritz Münster, der mit den ehemaligen TCO-Akteuren Steffen Grimberg und Sebastian Lensing auflief.  Nils Müller (7:6;6:4), Sebastian Tebbe (6:0;7:5) und Ralph Löckener (7:5;7:5) holten drei Einzelpunkte, während Lukas Peschke (4:6;1:6 gegen Grimberg), Kevin Kitzinski (4:6;6:2;2:6 gegen Lensing)  und Benedikt Tilke (1:6;0:6) unterlagen. In den Doppeln wurde es packend. Zwar verloren Kitzinski/Löckener schnell mit 3:6;0:6, doch die beiden anderen Doppel mussten im Match-Tie-Break entschieden werden. Tebbe/Jörn Spahn drehten beim 2:6;6:4;10:3 die Partie zum 4:4-Ausgleich, so dass sich alle Augen auf das Duo Peschke/Tilke richteten. Nachdem das TCO-Duo einen Matchball nicht verwerten konnten, verlor es nach beherztem Kampf mit 7:5;3:6;11:13. `Das war schon eine sehr couragierte Vorstellung von uns, auch wenn es mit dem Sieg nicht ganz geklappt hat`, resumierte Nils Müller, der – leicht angeschlagen – auf einen Einsatz im Doppel verzichten musste.

Am kommenden Samstag (29.8.) empfängt das Peschke-Team den Tabellenzweiten Lengericher TC, der ebenfalls noch Chancen auf den Bezirksliga-Aufstieg hat. 

https://wtv.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENDE.woa/wa/meetingReport?meeting=9797874&federation=WTV&championship=MS+2020