TC Ostbevern Damen – GW Mesum 4:5

Falls es eine Glücksgöttin gibt, dann hat sie am Wochenende beim TCO schlicht und ergreifend eine Auszeit genommen. Gleich drei der vier Mannschaften verloren mit 4:5 und verpassten dabei nur hauchdünn den jeweiligen Gesamtsieg.

Mit viel Einsatz und Spielfreude gingen die Damen in ihrem letzten Spiel der Münsterlandliga-Saison zu Werke. Der Aufsteiger um Spitzenspielerin Katharina Herweg wollte gegen GW Mesum den ersten Saisonsieg einfahren, doch zerplatzte der Wunsch beim Stande von 4:4 im Match-Tie-Break des entscheidenden dritten Doppel. Vanessa Lindmeyer und Kristina Mentrup mussten sich nach einem hochspannenden Duelle mit 6:7;7:6;5:10 geschlagen geben.

Zuvor hatten Claire Kunstleve (7:6;4:6;6:1) und Kristina Mentrup (6:2;6:4) bei einer Niederlage von Saskia Schafberg (2:6;1:6) die TCO-Damen nach der ersten Spielrunde mit 2:1 in Front gebracht. Katharina Herweg musste sich an Position eins gegen die erfahrene Katrin Löckemann mit 1:6;3:6 geschlagen geben, ehe Vanessa Lindmeyer mit einem glatten 6:1;6:2-Sieg die erneute Führung gelang. Eine Achterbahnfahrt erlebte Katharina Frye, die in einer packenden Partie knapp mit 6:4;4:6;5:7 unterlag.In den abschließenden Doppeln egalisierte das Duo Herweg/Kunstleve (7:5;6:3) die Zweisatz-Niederlage von Frye/Schafberg, ehe im dritten Doppel die Entscheidung zugunsten der Mesumer Damen fiel. Zwar bleibt das TCO-Team am Tabellenende, doch aufgrund der coronabedingten Übergangssaison darf das Team auch in 2021 in der höchsten Klasse auf Bezirksebene antreten.

TC Union Münster – TC Ostb. Damen 9:0 / BW Borken – TC Ostbevern Herren 5:4

Das war wie erwartet eine deutliche Angelegenheit. Die TCO-Damen verloren beim ambitionierten TC Union Münster III klar mit 0:9 und reisten ohne jeglichen Satzgewinn wieder nach Hause. Dennoch boten vor allem Saskia Schafberg (3:6;5:7) und Katharina Frye (3:6;3:6) ihren deutlich besser eingestuften Gegnerinnen Paroli. Alle anderen Einzel von Katharina Herweg, Claire Kunstleve, Vanessa Lindmeyer und Ella Simon gingen noch klarer an die Gastgeberinnen. `In der Münsterlandliga weht schon ein ganz anderer Wind`, so Mannschaftsführerin Astrid Aumann, die dieses Mal nicht im Einsatz war. Die Doppel Schafberg/Frye (4:6;4:6), Herweg/Lindmeyer (3:6;2:6) und Kunstleve/Simon (1:6;1:6) sorgten für den 0:9-Endstand. Am letzten Spieltag empfangen die TCO-Damen am Sonntag (23.8.) um 10 Uhr den bislang ebenfalls sieglosen TV GW Mesum.

Die Herren mussten sich bei BW Borken unglücklich mit 4:5 geschlagen geben. Lukas Peschke siegte im Spitzeneinzel souverän mit 6:1;6:2 und sammelte fleißig LK-Punkte. Für die beiden weiteren Einzelzähler sorgten Sebastian Tebbe (3:6;7:5;6:3) und Phil Spahn (7:6;3:6;7:5). Benedikt Tilke (4:6;6:7), Jörn Spahn (1:6;1:6) und Jonas Lehmbrock (1:6;1:6) verloren in zwei Durchgängen. In den abschließenden Doppeln glichen Tebbe/Spahn, J. (7:5;6:3) nach dern Niederlage von Spahn, P./Lehmbrock (2:6;0:6) zum zwischenzeitlichen 4:4 aus. Im entscheidenden Spitzendoppel mussten sich Peschke/Tilke dann mit 4:6;6:7) geschlagen geben, so dass der hauchdünne Gesamtsieg für die Borkener feststand. In den verbleibenden beiden Partien warten mit dem Aufstiegsfavoriten SV Mauritz Münster und dem Tabellenzweiten Lengericher TC noch zwei harte Brocken auf den TCO.

Die nächsten Termine:

Tennis D, Münsterlandliga 1

  1. Spieltag
    Sonntag, 23. August, 10.00 Uhr
    TC Ostbevern – TC Grün-Weiß Mesum

Tennis H Bezirksklasse 22

  1. Spieltag
    Sonntag, 23. August, 10.00 Uhr
    TC Ostbevern – SV Mauritz
    • Platzanlage TCO

Damen 40 Ostbevern – TuS Altenberge 8:1 / Herren 30 TC Ostbevern – TC Ascheberg 3:3

Mit einem eindrucksvollen 8:1-Heimsieg über TuS Altenberge feierten die Damen 40 des TC Ostbevern bereits den zweiten Erfolg in diesem Sommer. Bereits nach den Einzeln hatten die Gastgeberinnen um Mannschaftsführerin Manuela Cord den Gesamtsieg in der Tasche. Zwar musste sich Karin Finke (6:7;2:6) in zwei Durchgängen geschlagen geben, doch Susanne Knappheide im Spitzeneinzel (6:3;6:3), Manuela Cord (6:1;6:2) und Karin Walbelder (6:4;6:3) waren in zwei Sätzen erfolgreich. Mit mehr Mühe, aber dennoch mit der Nase vorn, setzten sich Alexandra Sohn (2:6;6:3;10:7) und Simone Termühlen (6:4;4:6;10:5) durch.

In den Doppeln ließen die TCO-Damen gar nichts anbrennen. Cord/Sohn (6:1;6:2), Knappheide/Walbelder (6:4;6:2) und Finke/Termühlen (7:6;6:3) sorgten für den unerwartet klaren 8:1-Endstand.  Mit einem weiteren Sieg am kommenden Samstag (22.8., 13 Uhr) beim THC Münster kann das Cord-Team den zweiten Platz im Endklassement perfekt machen.

Die Herren 30 (Bezirksklasse) erspielten sich beim 3:3-Unentschieden gegen TC Ascheberg den ersten Saisonzähler. Der Aufsteiger punktete an Position drei und vier durch  Patrick Lorenz (7:5;7:6) und Max Heusel (6:0;6:1) und im Doppel durch Andreas Wobker/Matthias Mansla (6:3;7:5). Ein weiterer Punkt blieb den TCO-Herren trotz knappster Begegnungen verwehrt. Spitzenspieler Matthias Mansla (5:7;4:6), Roland Stockhorst (6:0;4:6;7:10) und das Doppel Clemens Börger/Max Heusel (6:3;4:6;7:10) verloren ihre Partien nach hartem Kampf unglücklich. In den verbleibenden beiden Begegnungen gegen Aufstiegsfavorit TSC Münster und Schlusslicht SV Herbern will das TCO-Team den ersten Saisonsieg perfekt machen.

TC Ostbevern Herren – TC GW Burgsteinfurt 2:7

Nach dem schönen Auftaktsieg gegen Emsdetten 2 gab es für die Herren am zweiten von fünf Spieltagen eine empfindliche Niederlage gegen Grün-Weiß Burgsteinfurt. Einzig Sebastian Tebbe konnte sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Lukas Peschke seine Spiele gewinnen, die anderen sieben Partien gingen verloren. Das bringt Ostbevern erst einmal in die Mitte der Tabelle, die recht überzeugend vom SV Mauritz angeführt wird.

https://wtv.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTENDE.woa/wa/meetingReport?meeting=9797599&federation=WTV&championship=MS+2020

Als nächstes geht es Mitte August nach Borken. Borken hat zwar die beiden Auftaktpartien verloren, allerdings gegen die Top-Mannschaften Mauritz und Lengerich und sollte somit nicht unterschätzt werden.

Fotos: Ulrich Brunner

TC Ostbevern Damen – TV Grün-Gold Gronau 2:7

Erwartungsgemäß mussten Ostbeverns Damen an ihrem ersten Spieltag gegen die favorisierten Gronauerinnen mit ihren starken niederländischen Spielerinnen eine deutliche Niederlage hinnehmen. Fünf der sechs Damen verloren ihre Einzel in zwei Sätzen, einzig Vanessa Lindmeyer konnte ihr Match gewinnen. Gemeinsam mit Saskia Schafberg nahm sie dann dem Gegner im Doppel einen weiteren Punkt ab. Überhaupt hatte Ostbevern seine Doppelpaarungen besser abgestimmt, auch Herweg/Frye unterlagen nur ganz knapp im dritten Satz mit 8:10.

Katharina Herweg

Saskia Schafberg

Katharina Frye

Manuela Cord

Mit zwei Niederlagen startete der TC Ostbevern in die diesjährige Wettkampfsaison. Die Damen 40 (Bezirksliga) unterlagen in Neuenkirchen nach hartem Kampf mit 3:6, während die Herren 30 beim 0:6 gegen Beelen ohne Chance blieben.

In der sogenannten `Übergangssaison` ohne Absteiger boten die TCO-Damen bei schwülwarmen Temperaturen dem Favoriten Neuenkirchen ordentlich Paroli. Die mit jeweils fünf bis sieben Leistungsklassen höher eingestuften Gastgeberinnen mussten alle Kräfte mobilisieren, um den ersten Saisonerfolg einzufahren. Karin Walbelder (6:4;6:2) und Kerstin Große Westerloh (6:4;6:0) sorgten für zwei blitzsaubere Einzelpunkte, während Alexandra Sohn (3:6;2:69 , Astrid Struffert (1:6;3:6) und Tanja Klaucke (2:6;3:6) in zwei Durchgängen verloren. Pech hatte Manuela Cord, die nach zähem Ringen im Spitzeneinzel  mit (0:6;6:4;8:10) unterlag. Mit einem 2:4-Rückstand setzten die TCO-Damen alles auf eine Karte und hielten alle drei Doppel lange offen. Während das Duo Cord/Sohn (6:3;0:6;10:7) siegreich blieb, mussten Große Westerloh/Struffert (4:6;6:1;2:10) und Walbelder/Klaucke (1:6;5:7) in Niederlagen einwilligen.

Die Herren 30 mussten sich als Aufsteiger in die Bezirksklasse BW Beelen klar mit 0:6 geschlagen geben. Matthias Mansla (4:6;1:6) und Max Heusel (1:6;1:6) verloren glatt, während Markus Borgmann (0:6;6:2;4:10) und Patrick Lorenz (6:4;0:6;8:10) unglücklich im Match-Tie-Break unterlagen. Die beiden abschließenden Doppel gingen dann allerdings deutlich in zwei Durchgängen an die Gäste. Die drei verbleibenden Saisonbegegnungen der Herren 30 finden nach den Sommerferien statt.

Die Partie der Herren gegen Burgsteinfurt wurde aufgrund der unsicheren Wetterlage kurzfristig abgesagt und verschoben.