Eggi is back

Nach einem kurzen Intermezzo in Borkens Zweitliga-Mannschaft ist Sophia Eggenhaus, die Kapitänin Ostbeverns der vergangenen zehn Jahre, welche maßgeblich am Erfolg der Mannschaft beteiligt war, zurück in den heimatlichen Gefilden. Dort bereitet sie sich zumindest erst mal mental auf die anstehende Drittliga-Saison mit dem BSV vor.

Das wird den vorläufigen Abgang von Franka van der Veer, die ja zur Zeit in Borken spielt, natürlich gut kompensieren. Ebenfalls in Borken ist Johanna Müller-Scheffsky gelandet, wo sie in der zweiten Liga Ersatzlibera ist, ihre Lieblingsposition, die auch ihre anfällige Schulter weniger belastet, welche in der ausklingenden Saison dafür gesorgt hatte, dass sie in Ostbevern gar nicht so recht zum Einsatz kam.

Auf der Libera-Position hat Ostbevern auch wirklich kein Problem, Franzi Seidel und Andrea Mersch-Schneider füllen diese nach wie vor gut aus. Beide haben schon für die neue Saison fest zugesagt, wie auch Vera Horstmann, Sabrina Roer und Anna Dreckmann.

Auf Luisa van Clewe wird Ostbevern aber in Zukunft verzichten müssen, die junge Mittelblockerin orientiert sich nach dem Abitur anders.

Die Volleyballerin 2020

Franka van der Veer

Hätten Wiebke Silge oder Sophia Eggenhaus im Sommer nicht die Mannschaft verlassen, hätte es möglicherweise anders ausgesehen, aber übers Jahr gesehen… Schon in der alten Saison glänzte Franka als großartiges Backup auf der Außenangreifer-Position in Ostbeverns Zweitliga-Mannschaft und etablierte sich in der zweiten Jahreshälfte dann als durchaus würdige Eggi-Nachfolgerin.

Volleyball D, 2. Bundesliga Nord

Ausgerechnet bei der Mannschaft, die so strenge Hygieneregeln hatte, wie kaum jemand anderer, hatte es doch nach dem Spiel gegen Borken positive Tests gegeben und man kann sich kaum erklären, wie das zu Stande kam. Eine Ansteckung kann eigentlich nur auf dem Spielfeld erfolgt sein, denn beide Mannschaften waren ansonsten streng getrennt. Das ist natürlich möglich, denn wenn der Block hochspringt und dabei kräftig ausatmet, reichen auch die zwei Meter Abstand nicht aus.
Jedenfalls führte es dazu, dass die Gemeinde die Ausnahmegenehmigung für die Hallennutzung zurückzog, was letztendlich für Ostbevern in den kompletten Rückzug aus der zweiten Liga mündete.
Franka van der Veer und Johanna Müller-Scheffsky, die ja in Ostbevern nie richtig zum Einsatz kam, spielen die Saison in Borken weiter, wo Lara Spieß und Sophia Eggenhaus bereits wieder aufgehört haben.

Denn obwohl es in der 2. Liga zahlreiche weitere Spielausfälle wegen Corona gab, spielen bis auf Ostbevern alle weiter. Die Tabelle ist durch die Ereignisse allerdings nur wenig aussagekräftig, denn während Spitzenreiter Leverkusen bereits 18 Siege aus 19 Spielen aufweist, haben alle anderen mindestens drei Spiele weniger absolviert.

Ostbevern hingegen wird sich wohl auf eine Drittliga-Saison vorbereiten, sobald die Halle wieder verfügbar ist.

Fotos: Ulrich Brunner

Volleyball D, Landesliga 7

Die ersten beiden Spiele gegen die Top-Mannschaften verloren, und sowohl Riesenbeck als auch Aasee 3 einen Satz abgetrotzt, dann gegen Dülmen und Senden 2 jeweils über fünf Sätze gegangen, mit unterschiedlichem Ausgang. Also ist Westbevern jetzt so mitten in der Liga, was besser ist, als man vor der Saison nach dem erneuten Aderlass vermuten konnte.
Emsdetten hat bereits abgemeldet, von den verbliebenen acht Mannschaften sieht Senden 2 am schlechtesten aus.

Volleyball D, Verbandsliga 4

Natürlich ist es gut möglich, dass die ganze Saison nicht gewertet wird. Dennoch hier ein Zwischenstand.
Ostbevern 2 hat sich in den ersten drei Spielen denkbar schlecht verkauft, nur ein einziger Punkt gegen Mesum saß drin, gegen Aasee 2 ein Satz. So ist man vorläufig Vorletzter, hat aber gegen Saxonia und Aasee schon gespielt. Alles andere dürfte leichter sein. Letzter wird man auch sicher nicht, Borken-Hoxfeld 3 hat aus vier Spielen erst einen Satz gewonnen und ist dafür bester Kandidat.

Volleyball D, Kreisliga Warendorf

Ostbeverns Vierte hatte in den ersten drei Spielen starke Gegner. Gegen Liga-Primus Hopsten saß nicht viel drin, auch wenn der dritte Satz ganz schön knapp war. Gegen Hoetmar konnten immerhin zwei Sätze gewonnen werden und Emsdetten wurde im fünften Satz geschlagen. Das war so schlecht nicht, von den Top-Mannschaften muss man nur noch gegen Borghorst ran. Hopsten wird wohl Meister werden, dahinter sitzt noch alles drin.
Unten hat Neubeckum abgemeldet, Rheine 3 und Warendorf 2 sind auch noch punktelos.

BSV Ostbevern Volleyball – TSV Bayer 04 Leverkusen 0:3

In Dingden haben sich die Bevengers schon mal heftig gewehrt und es immerhin bis in den fünften Satz geschafft, was den ersten Punkt der Saison einbrachte. Dann folgte ein 0:3 in eigener Halle gegen Bayer Leverkusen, was eigentlich nicht anders zu erwarten war, schließlich stehen Ostbeverns Volleyball-Damen am Anfang der wohl schwersten Saison ihrer schon einige Zeit andauernden Karriere.