Start Blog Seite 3

TC Ostbevern Damen – TC Blau-Weiß Werne 2:7

0

Die auf allen Positionen schlechter besetzten Ostbevernerinnen verloren tatsächlich alle ihre Einzel, nur Saskia Schafberg konnte sich in einen dritten Satz retten. Zwar konnte Ostbevern in den folgenden Doppeln noch zweimal glänzen, an der Niederlage änderte das jedoch nichts mehr.

Das wars wohl erst mal mit der Münsterlandliga für Ostbeverns Damen, denn nach der Niederlage gegen Werne ist Ostbevern ziemlich sicher Vorletzter und zwei Mannschaften steigen ab.

Ein winziger Hoffnungsfunke bleibt doch noch: wenn man im letzten Spiel den überlegenen Tabellenführer Emsdetten eindrucksvoll schlägt. Aber das wird wohl nicht passieren.

Fotos: Ulrich Brunner

…der nicht von der Seite aus zugucken kann.

SPORT vor ORT im Gespräch mit

Stephan Dietzmann

Neuer 1. Vorsitzender der SG Telgte

Beruf: Geschäftsführer der Erdgas Münster
Alter: 50 Jahre
Wohnort: Telgte

Seit wann sind Sie in der SG Telgte aktiv?
Das sind jetzt zwölf Jahre. Angefangen habe ich als Jugendtrainer in der U6, dann Obmann der Alten Herren 2.

Und selbst aktiv gespielt?

Mit sechs Jahren bin ich beim TuS Wagenfeld gestartet, wo ich dann später mit den 1. Herren in der Bezirksliga gespielt habe. Nach dem Umzug nach Münster dann bei Borussia Münster 2.


Was reizt Sie an einer Funktionärstätigkeit?

Ich bin so ein Typ, der nicht von der Seite aus zugucken kann. Deshalb packe ich selbst gerne mit an.


Und speziell am Club in Telgte?
Dass ich hier gestalten kann und auf sehr gewachsene Strukturen zurückgreifen kann.

Und was gefällt Ihnen dabei nicht so?
Generell im Amateurfußball, dass Geld immer wichtiger wird und im Jugendbereich das frühe Abwerben.


Was würden Sie an sich selbst kritisieren?
Dass ich manchmal zu viele Aufgaben annehme.


Und wo liegt Ihre besondere Stärke?
Ich kann gut zuhören, bin geduldig und sehr ruhig.


Welches Sportereignis hat bei Ihnen den stärksten Eindruck hinterlassen?
Die Münsterlandhallenmeisterschaft in Borken mit der U11 2014.


Ihre Lieblingsserie?
„Lupin“ auf Netflix.


Wo würden Sie gern mal Urlaub machen?
Zum Skifahren nach Canada.

Wobei können Sie am besten entspannen?
Beim Musik hören.


Und was machen Sie so in der übrigen Freizeit?
Fahrradfahren mit meiner Frau und Essen gehen. Gern auch beides hintereinander.

Was essen Sie nicht so gern?
Ich esse alles außer Innereien.

Was wünschen Sie sich für die nahe Zukunft?
Dass wir im Verein weiterhin so solide aufgestellt bleiben und privat, dass wir alle gesund bleiben.


Schenken Sie uns noch eine Lebensweisheit?
Wir müssen ja sowieso denken, warum nicht gleich positiv?


Herr Dietzmann, vielen Dank für das nette Gespräch.

Toller Saisonabschluss der U8/2

Die U8/2 der SG Telgte verlebte einen besonderen Saisonabschluss. Die Trainer Hellmann, Toonen und Röder überraschten ihre Mannschaft mit einem Ausflug zum SC Preußen Münster. Dort wartete auf die aufgeregten Kinder ein Training auf den Plätzen des SC Preußen Münster mit Übungen – in kindgerechter Art und Weise – wie sie auch die Profis des SCP durchführen. Nach eineinhalb Stunden schweißtreibenden und tollen Trainings, ging es dann für die Kinder auf eine ausgiebige Stadionführung. Hier durften Stadionplatz, Trainerbänke, Spielertunnel, Kabinentrakt, Presseraum und die Logen der Haupttribüne ausgiebig und aus nächster Nähe betrachtet werden. In der Loge des SC Preußen Münster warteten dann Kuchen und Kekse samt Getränken zur Stärkung auf die völlig begeisterte Truppe der U8/2. Doch damit nicht genug: zum Abschluss wartete in den Räumen der VIP-Loge noch ein Kickerturnier auf die Kinder. Die besten Mannschaft wurde noch mit einem Schreibset des SC Preußen Münster als Sieger gefeiert. Völlig erschöpft, aber total glücklich und mit vielen Eindrücken kehrte man dann am frühen Abend Richtung Telgte zurück. Hier verabschiedete man sich dann in die Sommerferien und bis zum nächsten Training bzw zur nächsten Saison.

TCO Senioren

Zwei Siege, zwei Niederlagen – mit dieser ausgeglichenen Bilanz beendeten die Senioren-Teams des TC Ostbevern den letzten Spieltag vor der Sommerpause. Nach zwei Unentschieden zum Saisonstart konnten die Damen 50 (Bezirksliga) ihren ersten Sieg feiern. Mit dem 6:0 gegen Wacker Mecklenbeck entledigte sich das TCO-Team definitiv von allen Abstiegssorgen. Bereits nach den Einzeln war der ungefährdete Erfolg sicher, denn Petra Herweg (6:4;6:3), Susanne Knappheide (6:0;6:0), Karin Orthaus (6:0;6:1) und Lore Aumann (6:4;6:0) waren ihren Kontrahentinnen deutlich überlegen. In den Doppeln stellten Herweg/Knappheide (6:3;6:0) und Orthaus/Aumann (7:5;4:6;10:8) den Endstand her.

Nach einer wahren Hitzeschlacht verloren die Damen 40 ihre Bezirksligapartie gegen TC Altenberge unglücklich mit 3:6. Dabei gingen gleich fünf Begegnungen in den dritten Satz, wobei die TCO-Damen sich hier nur ein Mal durchsetzen konnten. Simone Termühlen war es vorbehalten, an Position sechs mit 5:7;6:3;10:4 zu punkten. Karin Walbelder (0:6;6:4;7:10), Alexandra sohn (0:6;6:3;8:10) und Astrid Struffert (6:1;3:6;3:10) mussten sich im Einzel in drei Sätzen geschlagen geben, während Simone Gerding (1:6;4:6) und Kerstin Große Westerloh (4:6;0:6) in zwei Sätzen verloren. In den abschließenden Doppeln konnten Gerding/Termühlen (6:3;6:3) und Walbelder/Struffert (6:2;7:5) schnell auf 3:5 verkürzen, ehe die knappe Niederlage von Sohn/Große Westerloh (4:6;6:4;4:10) die 3:6-Niederlage besiegelte.

Eine unerwarteten Dämpfer erhielten die Herren 30 in der Bezirksklasse. Beim 2:4 gegen das bisherige Schlusslicht ASV Senden erwiesen sich die Doppel der Gäste als zu stark. In den Einzeln egalisierten Markus Dreger (6:0;6:4) und Sebastian Scheurer (6::3;6:4) die Niederlagen von Matthias Mansla (3:6;4:6) und Max Heusel (3:6;4:6), doch die Doppel Mansla/Dreger(1:6;4:6) und Heusel/Scheurer (2:6;3:6) waren chancenlos.

Mit einem 9:0-Sieg bei GW Gelmer setzten sich die Herren 40 an die Spitze der Kreisliga-Tabelle. Allerdings täuscht das Ergebnis über den Spielverlauf hinweg, denn gleich vier Begegnungen wurden erst im Match-Tie-Break entschieden. Dabei hatten Andreas Wobker (6:2;3:6;10:3), Matthias Mansla (4:6;7:6;10:3), Reinhold Spahn (6:4;4:6;11:9) und Clemens Börger (6:7;6:3;10:7) nervenstark die Nase vorn. Karl-Heinz Spahn (6:3;6:4) und Ralf Droste (6:1;6:1) siegten ebenso souverän wie die drei Dooppel Wobker/Mansla (6:1;6:1), Spahn, R./Droste (6:2;6:4) und Spahn, KH,/Andreas Termühlen (6:1;6:2).

Führungswechsel

Wie schon seit mindestens einem Vierteljahrhundert gingen auch bei der diesjährigen Open-Air-Jahreshauptversammlung der SG Telgte alle Abstimmungen einhellig ohne Gegenstimmen vonstatten. Es gab sogar recht viele Wahlen, denn im Vorjahr war die Veranstaltung ja ausgefallen.

Bei den meisten Posten änderte sich nichts, durch den Rückzug Ulrich Wincklers nach 16jährigem Vorsitz wurde mit Stephan Dietzmann ein neuer erster Vorsitzender gewählt, Jan Lauhoff, bislang Sportlicher Leiter, übernimmt in Zukunft die Aufgaben des zweiten Vorsitzenden.

Uli Winckler wurde mit Standing Ovations und lang anhaltendem Applaus verabschiedet und wird dem Verein als Ehrenvorsitzender erhalten bleiben.

Heimstärke

Was bei allem berechtigten Interesse an der Westfalenschärpe und an der Qualifikation zur Goldenen Schärpe ein wenig untergegangen ist, ist, dass die höchste Kategorie in Lauheide eigentlich die A* gewesen ist, in der es einen Stilgeländeritt gab.

Bei 25 Startern blieben die ganz großen Überraschungen aus: Hannah Sprenger vom ausrichtenden Verein holte sich die Prüfung mit einer 8,70 vor Emily Roberg (St.Mauritz, 8,5). Das haben wir schon früher so ähnlich gesehen. Anna Löfken platzierte sich direkt dahinter und bestätigte wieder einmal die Heimstärke der Lauheider Reiter.

Fotos: Ulrich Brunner

TCO Damen/Herren

Nach einer starken Vorstellung musste sich die Damenmannschaft des TC Ostbevern beim THC Münster II mit 3:6 geschlagen geben. Im eminent wichtigen Münsterlandliga-Duell erkämpfte sich die Gastgeberinnen ihren zweiten Saisonsieg und konnten damit den direkten Abstieg zunächst verhindern. Bereits nach den Einzeln war die Partie entschieden, denn lediglich Katharina Frye konnte sich nach famosem Spiel gegen die deutlich höher eingestufte Carolin Knüfgen mit 6:0;6:2 durchsetzen. Saskia Schafberg (1:6;2:6), Claire Kunstlve (3:6;2:6) und Kristina Mentrup (0:6;0:6) mussten Zweisatzniederlagen hinnehmen. Im Spitzeneinzel dominierte Katharina Herweg in den ersten beiden Durchgängen ihre Gegenspielerin nach Belieben, doch diese bog die Begegnung noch mit 2:6;7:5;6:3 hzu ihren Gunsten um. Vanessa Lindmeyer musste in ihrer ausgeglichene Begegnung nach 1:1-Satzgleichstand verletzungsbedingt aufgeben, so dass die Partie für das TCO-Team bereits vor den Einzeln gelaufen war. Dennoch steckten die Ostbevernerinnen nicht auf und holten durch Schafberg/Sabrina Wendland (6:3;6:4) und Kunstleve/Mentrup (6:3;6:0) zwei weitere Zähler. Einen weiteren verpasste das Spitzendoppel Herweg/Frye beim 4:6;6:1;8:10 nur knapp. In den nächsten beiden Begegnungen gegne BW Werne und Tabellenprimus TV Emsdetten muss jetzt der zweite Saisonsieg folgen, um noch die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. 

Die TCO-Zweite verlor bei Brukteria Dreierwalde mit 1:5 und liegt nunmehr im Mittelfeld der Kreisliga.  Für den einzigen Punkte sorgte Philine Vogelsang, die ihre Partie mit einem beherzten Auftritt beim 2:6;6:1;6:3 drehen konnte. Die Damen-40-Akteurinnen Manuela Cord, Karin Walbelder, die das Team aufgrund von Personalproblemen ergänzten, und Janine Wansing mussten sich ebenso in zwei Sätzen geschlagen geben wie die beiden abschließenden Doppel Cord/Vogelsang (5:7;4:6) und Peschke/Wansing (2:6;4:6).

Ein Riesenspiel bei hohen Temperaturen lieferten die Herren I (Bezirksklasse), die beim Aufstiegsfavoriten TF Wulfen nur knapp mit 4:5 unterlagen. Kevin Kitzinski /4:6;0:6) und Ralph Löckener (1:6;3:6) verloren in der ersten Runde recht deutlich, doch Herren30-Spieler Max Heusel erkämpfte ich beim 2:6;6:3;6:4 einige LK-Punkte sowie den ersten TCO-Zähler. Sebastian Tebbe sicherte seinem Team nach hartem Kampf mit 6:7;7:5;6:2 den zweiten Punkt, doch Spitzenspieler Lukas Peschke (3:6;5:7) und Jannick Gerdes (5:7;2:6) mussten in engen Begegnungen den Wulfenern den Vortritt lassen. Die entscheidenden Doppel liefen lange sehr ausgeglichen, ehe das 6:7;1:6 von Kitzinski/Gerdes die TCO-Niederlage besiegelte. Peschke/Heusel (3:6;6:4;10:6) und Tebbe/Löckener (7:5;0:6;10:5) sorgten mit zwei Siegen für den 4:5-Endstand. In den verbleibenden Partien benötigt das Peschke-Team jetzt noch mindestens einen Sieg, um die Klasse zu halten.

Weiterhin auf Aufstiegskurs befinden sich die Herren II, die sich durch das 6:0 gegen Schlusslicht Teuto Riesenbeck die Tabellenführung in der 1. Kreisklasse sicherten. Jörn Spahn (6:1;6:0), Tim Horstmann (6:4;6:2), Steffen Cramer (6:1;7:6) und Finn Schulze-Topphoff (7:6;6:4) sowie die Doppel Spahn/Horstmann (3:6;6:0;14:12) und Phil Spahn/Cramer (6:2;6:2) hielten sich in der Heimbegegnung schadlos. Nach den Sommerferien geht es gegen die direkten Konkurrenten aus Laggenbeck und Ibbenbüren um den Kreisliga-Aufstieg.

TC Ostbevern Herren und Damen

Starke Gäste und ein paar unglückliche Niederlagen in den Einzeln vereiteln den dritten Saisonsieg der ersten Herrenmannschaft des TC Ostbevern. Beim 2:7 gegen die SG Ahaus/Stadtlohn III patzte das TCO-Team und muss seine Chancen auf den Bezirksliga-Aufstieg begraben. Doch trotz der ersten Niederlage richtet das Team um Mannschaftsführer Lukas Peschke sofort den Blick nach vorne und wird auch weiterhin die motivierten Nachwuchsakteure einbauen. Nils Müller (6:4;7:5) und Jannick Gerdes (6:2;6:4) konnten ihre Einzel gegen Stadtlohn/Ahaus gewinnen. Spitzenspieler Peschke (3:6;2:6) und Jörn Spahn (4:6;2:6) verloren in zwei Durchgängen, während sich Kevin Kitzinski (0:6;6:4;6:7) und Sebastian Tebbe (7:5;6:7;3:6)  nur hauchdünn geschlagen geben mussten. In den abschließenden Doppeln konnten lediglich Kitzinski/Fabian Seidel (7:5;1:6;6:10) einen Satzerfolg verbuchen. Peschke/Tebbe und Spahn/Markus Dreger waren chancenlos.

Am kommenden Samstag (26.6.) reist das Team zum Topfavoriten TF Wulfen.

Die Herren II (1. Kreisklasse) bleiben weiterhin ungeschlagen und wahrten durch einen 5:1-Erfolg über SV Mauritz II die Chancen auf den Aufstieg.

Moritz Bussmann (6:2;6:7;6:2), Timo Rolf (6:4;5:7;7:6), Tim Horstmann (6:0;6:1) und Phil Spahn (6:3;6:0) sorgten bereits nach den Einzeln für klare Verhältnisse. In den Doppeln wurden die Punkte geteilt. Bussmann/Horstmann verloren 4:6;6:2;8:10, während Rolf/Jonas Termühlen mit 6:2;6:4 siegten. Mit einem weiteren Sieg gegen Schlusslicht Riesenbeck kann die TCO-Reserve am kommenden Samstag auf einen der beiden Aufstiegsränge springen.

Einen Dämpfer im Aufstiegsrennen erhielten die Damen II (Kreisliga), die beim Hopstener TC mit 1:5 unterlagen. Lediglich Annika Peschke konnte an Position zwei mit 6:1;6:3 punkten. Frauke Aumann2:6;2:6), Kristina Mentrup (0:6;3:6), Klara Heidkamp (2:6;1:6) sowie die Doppel Peschke/Mentrup (4:6;1:6) und Aumann/Heidkamp (4:6;3:6) blieben ohne Satzgewinn.

Fotos: Ulrich Brunner

DGL Damen Gruppenliga 3, 3. Spieltag

0

Ja, es ist bereits der dritte Spieltag und doch irgendwie der erste, denn die ersten beiden fielen aus und werden im Laufe des Sommers nachgeholt. In der Vierer-Liga behauptete sich Telgtes Damenmannschaft recht gut und belegt zunächst den zweiten Platz, den man wohl auch bis zum Saisonende halten wird, denn hinter den Überfliegerinnen aus Osnabrück-Dütetal, die einen Durchmarsch machen werden, ist Telgte dann doch wohl zweitstärkste Kraft.

Als nächstes wird der zweite Spieltag am 31.7. in Habichtswald nachgeholt.

Fotos: Ulrich Brunner

Vielseitige Mannschaft

Westfalenschärpe Lauheide

Mit einer Bestnote von 8,5 in der Dressur startete Lynn Schulze-Wext (Epe) in das Mannschaftsturnier um die Westfalenschärpe und der vierte und fünfte Platz der Rhede-Krommert-Reiterinnen Mayla Lynn Langer und Pia-Sophie Schreiber machte sofort deutlich, dass man es hier mit einer sehr starken Borken-Mannschaft zu tun bekommen würde.

Beim Springen dann ein Ausrufezeichen der stärkeren von zwei Coesfeld-Mannschaften, die sich mit Ronja Kleinwächter (Bösensell) auf dem ersten Rang und Lara Welling (Nottuln) und Klara Marie Jücker (Selm-Bork-Olfen) auf geteilten vierten Rängen ins Spiel um den Gesamtsieg einmischten. Borkens Ehre verteidigte Pia Sophie Schreiber mit einem zweiten Rang.

Im Gelände dann war Coesfeld geschlagen Ronja Kleinwechters elfter Platz war das beste Ergebnis, während Borken mit Lukas Wilhelm Sühling Bestnote ritt und Mayla Lynn Langer mit einem vierten Platz das gute Mannschaftsergebnis komplettierte.

Ebenfalls einen starken Auftritt im Gelände zeigte Hanna Große Hokamp vom Gustav Rau mit einem zweiten Platz, was ihr wohl einen Startplatz im Verbandsteam Westfalen 4 bei der diesjährigen Goldenen Schärpe einbrachte.

Borken wird unverändert Westfalen 1 stellen, Coesfeld und Steinfurt stellen die anderen beiden Westfalenteams.

Fotos: Michael Brandt